Oliver Multusch: Vorstandsnachwahlen im KV Freising-Pfaffenhofen

1 Minuten Lesezeit

Die Stadthalle in Moosburg war am 6.April 2022 der Ort, an dem die seit dem Rücktritt von MdB Johannes Huber verkannte Position des 1. Vorstandes im KV Freising-Pfaffenhofen neu besetzt wurden. Insgesamt 34 Mitglieder fanden sich zur Versammlung ein. Nach Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und der Beschlussfähigkeit wurde ich einstimmig zum Versammlungsleiter gewählt. Für das entgegengebrachte Vertrauen möchte ich mich an dieser Stelle ausdrücklich bedanken.

Da im Vorfeld dieser Versammlung beim Bezirksvorstand Obb. ein Antrag auf Trennung des KV Freising-Pfaffenhofen eingegangen ist, welcher zwar formgerecht aber inhaltlich nicht schlüssig, sowie nicht fristgerecht vor der Ladung zu dieser Versammlung einging, musste die Versammlung darüber entscheiden ob dieser Antrag überhaupt auf die Tagesordnung kommen konnte. Letztlich entschied eine klare Mehrheit der Versammlung sich nicht mit diesem Antrag zu befassen.

Es wurde also nach der ursprünglichen TO weiter verfahren, welche dem Mitgliedern vom BV-Obb. im Vorfeld der Versammlung fristgerecht zugestellt worden ist.

Somit kamen wir dann zu eigentlichen Nachwahl, die durch Beschluss der Versammlung dann im Einzelwahlverfahren durchgeführt wurde. Es fanden mit entsprechender Vorstellung der Kandidaten, sowie Fragen aus der Versammlung an diese insgesamt 4 Wahlgänge statt. Dabei wurden Richard Pauker zum neuen Kreisvorsitzenden, Dirk Wächtler zum neuen Schriftführer, Tobias Teich zum stellv. Kreisvorsitzenden und Bianca Csonka als neue Beisitzerin gewählt. An dieser Stelle von mir nochmals Glückwünsche an alle Gewählten und viel Erfolg bei ihren jeweiligen Aufgaben.

Im Anschluß nach der Wahl war dann unter dem Tagesordnungspunkt „Sonstiges“ Gelegenheit für eine Ansprache unter den Mitgliedern, die z.T. doch sehr Emotional und Kontrovers geführt wurde. Dabei ging es sowohl um den Antrag auf Trennung des KV, aber auch um Vorgänge in der Kreistagsfraktion Pfaffenhofen. Ich werde an dieser Stelle diese Aussprache nicht inhaltlich kommentieren. Das steht mir als Versammlungsleiter nicht zu. Allerdings ist mein Eindruck, dass sich bei dieser Aussprache die erkennbaren Gräben im KV Freising-Pfaffenhofen, welche letztlich auch im Antrag auf Trennung zum Ausdruck kamen, mit dieser Aussprache nicht haben zuschütten lassen. Es ist viel mehr davon auszugehen, dass zeitnah eine Trennung des heutigen KV Freising-Pfaffenhofen in dann zwei KV mehr als wahrscheinlich ist. Letztlich ist das aber eine Entscheidung, welche die Mitglieder vor Ort zu treffen haben. Ob es zu einer solchen Entscheidung kommt, und wie auch immer eine solche dann ausfallen mag, der Bezirksvorstand Obb. wird auch zukünftig alle Beteiligten nach Kräften unterstützen um für unsere AfD und damit für unser Land das bestmögliche zu Erreichen.”

Oliver Multusch

Aktualisiert: