Uli Henkel: AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag engagiert sich in Sachen Zugunglück bei Burgrain / Garmisch bezüglich der Unfallursachenerforschung und äußert einen konkreten Verdacht

weniger als 1 Minuten Lesezeit

Nachdem mir im Zusammenhang mit dem Zugunglück bei Burgrain in der Nähe von Garmisch mit 5 Todesopfern und über 70 teils schwer verletzten Personen Informationen, Datenblätter, Prüfberichte, ja sogar ein Schreiben an den damaligen Finanzminister Markus Söder zugespielt worden sind, die den sog. „Betonkrebs“ als eine Unfallursache wahrscheinlich machen, haben sich Franz Bergmüller und ich entschlossen mit diesen Informationen im Rahmen einer Pressekonferenz im Bayerischen Landtag an die Öffentlichkeit zu gehen. Dabei standen nicht Anklage oder Beschuldigungen im Vordergrund, sondern der Versuch Licht ins Dunkle zu bringen und an uns aktiv an der Aufklärung der Unglücksursachen zu beteiligen. Wir haben im Anschluss an die PK den anwesenden Journalisten die gesamten Materialen übergeben, damit die Presse dann ihrerseits Nachforschungen anstellen kann. Parallel dazu haben wir eine sehr umfangreiche Anfrage bei der Staatsregierung eingereicht, die wiederum die Möglichkeit hat von der Deutschen Bahn AG auch Akteneinsicht zu verlangen, etwas, das wir als Fraktion nicht können.

Hier die PK in voller Länge:
https://www.youtube.com/watch?v=ciLx5Ia9PD8

Euer Uli Henkel

Aktualisiert: